Schröder- ein besonderer Kater auf der Suche nach seinem persönlichen Glück!

30.10.2021

 

Schröder hat uns sehr bewegt- in vielerlei Hinsicht! Er war an einer unserer Futterstellen zuverlässig anzutreffen- und wurde mit viel Sorge beobachtet. Seine Augen machten einen wirklich schlechten Eindruck, und er konnte entweder nichts mehr sehen oder nicht viel... Es war klar, dass Schröder den Winter über nicht draußen bleiben konnte... Jagen war ihm nicht möglich, und er musste sich an seinen Artgenossen orientieren, um sich zurecht zu finden. Wir hatten einen Termin bei einer spezialisierten Tierärztin bereits gebucht, aber statt Schröder gingen uns zwei seiner Artgenossen in die Lebendfallen, die bei der Gelegenheit auch gleich kastriert werden konnten. Schließlich konnten wir ihn in einer vereinsübergreifenden Fangaktion mit der Tierrettung Oberschwaben endlich entgegen nehmen, denn die Zeit drängte! Der Katzenschnupfen hatte seine Augen fast völlig zerstört und der Winter stand vor der Tür. Nach der Operation, während derer wir fest an ihn dachten, konnte Schröder wieder einigermaßen sehen (in etwa, als ob er durch eine schmutzige Brille schauen würde). Und er entpuppte sich als ein ruhiger lieber Bub, der nun sein wohlverdientes Zuhause als reine Hauskatze mit artgenössischer Gesellschaft sucht. Schröder ist kastriert, entwurmt und gechipt und etwa zwei Jahre alt, und freut sich auf hoffentlich bald  liebe Menschen, die ihm eine Chance geben möchten!

 

Renate Mietzerazzis Katzengeschichten



Samson, unser kleiner Kämpfer

Die wilde Mama des kleinen Samson hatte nicht genügend Milch und daher kam er in eine Pflegestelle. Eine schwache, halbverhungerte Handvoll Katze, die die Pflegerin anfangs Tag und Nacht forderte. Lange stand es auf der Kippe, ob er es überhaupt schafft. Der so wichtige Saugreflex war nicht mehr vorhanden und er hatte schlimmen Durchfall. Nach einigen sorgenvollen Tagen ging es bergauf und Samson ist mittlerweile ein bildhübscher und gesunder Kater, der seine neue Besitzerin fest um die Pfote gewickelt hat. 

 

Eine Handaufzucht von Babykatzen ist eine zeitraubende und schwierige Aufgabe. Die Kleinen brauchen je nach Lebenswoche alle 2 bis 3 Stunden Milch und Hilfe beim Kot und Urin absetzen. Die Nahrungsaufnahme und Ausfuhr muss strengstens beobachtet werden, um ein Missverhältnis zügig zu bemerken. Einige Stunden ohne Nahrung kann für ganz kleine Kitten bereits das Todesurteil sein. Zusätzlich ist auf Wärmeerhalt zu achten und die Körperpflege muss übernommen werden. Haben die Kitten keinen Saugreflex braucht es Erfahrung, Geduld und kompetente Hände.